LangzeitmitarbeiterInnen

Anforderungen
Wer bei LiL längerfristig mitarbeiten möchte, sollte verschiedene Voraussetzungen erfüllen. LangzeitmitarbeiterInnen (Interkulturelle Mitarbeiter) müssen in einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus leben. Sie brauchen eine Leidenschaft für Christus und für Menschen, um diesen echt dienen zu können. Sie müssen bereit sein, im Verborgenen und im Kleinen unattraktive Arbeiten zu verrichten. Sie müssen fachliche und persönliche Kompetenz mitbringen und in gesunden Beziehungen leben.

Sendende Gemeinde
Jeder interkulturelle Mitarbeiter benötiget eine sendende Gemeinde. Die Gemeinde unterstützt unsere Mitarbeiter im Gebet, ideell und finanziell. Dieser Hintergrund ist für interkulturelle Mitarbeiter enorm wichtig. In regelmässigen Abständen kommen unsere Mitarbeiter in einen Heimatland, um u.a. den Kontakt mit der sendenden Gemeinde wieder aufzufrischen.

Kontaktpersonen
Interkulturelle Mitarbeiter benötigen in der Heimat eine Kontaktperson. Diese hält den Kontakt zur sendenden Gemeinde aufrecht, informiert immer wieder über das Ergehen des Mitarbeiters und unterstützt diesen allenfalls auch in der Verwaltung von persönlichen Dingen in der Heimat.

Finanzierung: Persönlicher Freundeskreis
Die Aufwendungen für die interkulturellen Mitarbeiter werden in der Regel von der sendenden Gemeinde (Heimatgemeinde) und dem persönlichen Freundeskreis getragen. Diese Kontakte werden durch persönliche Rundbriefe aus Costa Rica gepflegt. Die Spenden sind in den meisten Kantonen abzugsfähig.

 

KurzzeitmitarbeiterInnen

Seit Beginn des Aufbaus des Ausbildungszentrums in Costa Rica spielen KurzzeitmitarbeiterInnen (KZM) eine wichtige Rolle bei LiL. Sie nehmen den LangzeitmitarbeiterInnen viel Arbeit ab. Das Ziel der Kurzzeiteinsätze besteht darin, dass einerseits Leute aller Altersklassen Mission vor Ort kennenlernen können. Andererseits kann durch diese Einsätze das Ausbildungszentrum dank fachlich gut ausgebildeter und selbständiger Leute erhalten werden. Einige setzen sich auch als LernhelferInnen beim Unterricht der Kinder unserer interkulturellen Mitarbeiter ein. Natürlich müssen diese MitarbeiterInnen auch bereit sein, anzupacken, wo es nötig ist. Mehr Infos unter Downloads = Infos zu Mitarbeit

MitarbeiterInnen in der Heimat

Die Vorstandsmitglieder in Deutschland und in der Schweiz arbeiten ehrenamtlich. Sie setzen ihre Gaben und Möglichkeiten ein, damit die Arbeit vor Ort optimal durchgeführt werden kann. In der Schweiz haben wir eine 60 % Stelle für die Administration/Personal geschaffen. Dadurch kann vor allem im Bereich Personal und Verwaltung eine professionelle Arbeit geleistet werden.